Dein Onlineshop für Meditation, Achtsamkeit und moderne Spiritualität
Shopping Cart

7 Geistige Gesetze. Die entschlüsselten Geheimnisse der Hermetik.

Posted by Verena Ofarim on
7 Geistige Gesetze. Die entschlüsselten Geheimnisse der Hermetik.
Die sieben geistigen Gesetze der hermetischen Lehre bilden den Ursprung fast jeder bekannten Weisheitslehre. Sie sind nicht nur zeitlos, sondern auch universell gültig. Wenn Du es schaffst, diese Prinzipien zu verstehen und praktisch zu nutzen, erhält Du einen vollkommen anderen Blick auf die Welt.
 
Was ist Hermetik? Der Begriff der Hermetik stammt von Hermes Trismegistos. Hermes ist ein Schutzgott aus der griechischen Mythologie, dem viele Bedeutungen zukommen, der jedoch vor allem als Bote zwischen den Menschen und den Göttern bekannt ist. Die Hermetik ist eine Lehre aus dem alten Ägypten, die über die letzten Jahrtausende als "Geheimlehre" nur an Auserwählte weitergegeben wurde. Doch nachdem sie lange Zeit nur mündlich verbreitet wurde, entstanden in den letzten Jahrhunderten auch schriftliche Überlieferungen.
 
Die wohl bekannteste Überlieferung ist das 1908 erstmalig veröffentlichte "Kybalion" der "Drei Eingeweihten". Im Mittelpunkt des Kybalions stehen die sieben hermetischen Prinzipien, welche je nach Überlieferung auch geistige Gesetze oder auch Gesetze des Universums genannt werden. Diese Grundsätze sollen die universalen Wahrheiten des Universums offenbaren und für jene, die sie verstehen und anwenden können, einen Schlüssel zur tiefsten Weisheit bieten.
 
"Die Prinzipien der Wahrheit sind sieben; derjenige, der sie kennt und versteht, besitzt den Meisterschlüssel, durch dessen Berührung alle Tore des Tempels sich öffnen." Kybalion
 
Heute ist die hermetische Lehre nicht mehr geheim, sondern öffentlich für alle Menschen zugänglich. Der Begriff "hermetisch" wird in unserer modernen Sprache vor allem für etwas Verschlossenes verwendet, in das nichts von außen eindringen kann. Diese Verschlossenheit haben die Hermetiker über viele Jahrtausende für ihre Weisheiten bewahrt. Die Hermetik soll laut einigen Meinungen als Grundlage für die Alchemie, Astrologie, Naturwissenschaften, und zahlreichen Weisheitslehren wie dem Buddhismus oder auch der modernen Spiritualität gedient haben. Zwar wird bis heute über den Anfang und die genauen Bedeutungen der hermetischen Lehre diskutiert, nichtsdestotrotz besitzen ihre sieben geistigen Gesetze eine unvergleichbare Allgemeingültigkeit und Tiefe, die selbst Skeptiker nicht bestreiten können. Wer sein geistiges Auge schärft, kann die Hermetik zu jeder Zeit und an jedem Ort finden und ihre Weisheiten für die Gestaltung seines Lebens nutzen.
 
Die Realität verändern kann jeder, der versteht, wie die Realität funktioniert.
 
Durch das Lesen, Verstehen und Anwenden der im Kybalion beschriebenen sieben Gesetze soll der "Schüler" befähigt werden, mentale Schwingungen umzuwandeln. Somit können beispielsweise negative Gedanken und Gefühle neutralisiert werden und im Weiteren auch alte Verhaltensweisen abgelegt sowie neue Verhaltensweisen angeeignet werden. Die geistige Transformation resultiert wiederum in eine Lebenstransformation und besitzt damit einen entscheidenen Effekt auf unsere materielle und immaterielle Seins-Ebene. Der Geist ist der Ursprung unseres Lebens und all unserer langfristigen Lebensveränderung. Wer also versteht, wie das Leben funktioniert und seinen Geist beherrscht, der beherrscht letztendlich sein Leben. Sowohl die Schatten seiner Vergangenheit, als auch das Licht seiner Gegenwart und dann die Grenzenlosigkeit seiner Zukunft.
 
Die sieben geistigen Gesetze lauten:
 
1. Das Gesetz der Geistigkeit (auch Geist oder das "All")
2. Das Gesetz der Analogie (auch Entsprechung)
3. Das Gesetz der Schwingung
4. Das Gesetz der Polarität
5. Das Gesetz des Rhythmus
6. Das Gesetz der Kausalität (auch Ursache und Wirkung)
7. Das Gesetz des Geschlechts
 
Jedes Gesetz wird jeweils durch ein Axiom beschrieben:
 
1. Das All ist Geist; das Universum ist geistig.
2. Wie oben, so unten; wie unten, so oben.
3. Nichts ruht; alles ist in Bewegung; alles schwingt.
4. Alles ist zweifach, alles ist polar; alles hat seine zwei Gegensätze; Gleich und ungleich ist dasselbe. Gegensätze sind ihrer Natur nach identisch, nur in ihrem Grad verschieden; Extreme begegnen einander; alle Wahrheiten sind nur Halb-Wahrheiten; alle Paradoxe können in Übereinstimmung gebracht werden.
5. Alles fließt; aus und ein; alles hat seine Gezeiten; alles hebt sich und fällt; der Schwung des Pendels äußert sich in allem; der Ausschlag des Pendels nach rechts ist das Maß für den Ausschlag nach links; Rhythmus gleicht aus.
6. Jede Ursache hat ihre Wirkung; jede Wirkung hat ihre Ursache; alles geschieht gesetzmäßig; Zufall ist nur ein Begriff für ein unerkanntes Gesetz; es gibt viele Ebenen von Ursachen, aber nichts entgeht dem Gesetz.
7. Geschlecht ist in allem; alles hat sein männliches und sein weibliches Prinzip in sich; Geschlecht offenbart sich auf allen Ebenen.
 
Im Allgemeinen gilt für die Anwendung der hermetischen Lehre, dass für eine gewünschte Lebensveränderung alle Gesetze miteinander harmonieren und in Einklang gebracht werden müssen.
 
Wenn ihr tiefer in die Anwendung und Wirkung eintauchen wollt, kann ich Euch das Buch von Fabian Wollschläger, "7 Geistige Gesetze", sehr empfehlen.
 
Oder auch das ursprüngliche Werk (in Teilen ein bisschen schwer verständlich geschrieben): "Kybalion - Die 7 hermetischen Gesetze: Das Original".
 
 

Older Post Newer Post